Es war einmal … Salt Lake City & Paris (10)

Heute ging es darum neue Lebensmittel zu bunkern und einen grösseren Streckenabschnitt zurück zu legen. So legten wir in einem Einkaufszentrum in Salt Lake City (UT) einen Stopp ein …

Paris-ID-Post

Meine Eltern und ich trennten uns am Eingang, um uns dort ca. 2 Stunden wieder zu treffen. Jeder sollte zuerst „die Lage checken“ und anschliessend würden wir gemeinsam die ausgesuchten Waren kaufen … Nach ca. 30 Minuten sah ich meinen Vater, wie er interessiert einen riesigen amerikanischen Kühlschrank betrachtete. Während ein netter Verkäufer ihm das Gerät in höchsten Tönen zum Kauf anbot und erklärte, nickte mein Vater in unregelmässigen Abständen und machte Laute wie „Yeah“, „Ahaaa“ und „Mmmmh“. Ich näherte mich und klopfte dem netten Herrn auf die Schulter, während ich mich bedankte, dass er sich so gut um meinen Vater kümmerte. „Allerdings“, merkte ich an, „mein Vater spricht kein Wort Englisch und es macht kaum Sinn ihm den Kühlschrank zu erklären“. Er verabschiedete sich freundlich 😉

Auf unserem weiteren Weg an diesem Tag lag dann noch Paris (ID), damals eine 135-Seelen-Gemeinde. Wir stoppten an der schönen Kirche mitten im Ort und mein Vater machte sich auf, um die Gegend zu erkundigen. Als er 30 Minuten später noch nicht zurück war, checkte ich die Lage. Da stand mein Vater hinter der Kirche und unterhielt sich angeregt mit einem älteren Herrn – dieser war im 2. Weltkrieg in Friedrichshafen stationiert, also ca. 50 km von unserem daheim 😉