Kosten sparen beim Auto mieten (Navigation)

BMW-Hertz-DUOft findet man sich als Geschäftsreisender am Flughafen in einer fremden Stadt wieder. Man hat keine Ahnung von der Verkehrssituation vor Ort und hat deshalb beim Autovermieter ein Navigationssystem dazu gebucht, um sein Ziel schneller finden zu können. Der Schock folgt spätestens bei der Abrechnung, denn so ein Navigationsgerät kann je nach Vermieter gut und gerne € 15 pro Tag zusätzlich kosten. Da nützt es denn auch nichts, wenn das teure Gerät jeden fünfzehnten Tag gratis ist …

Ich wollte den teuren Zusatzkosten einen Riegel vorschieben und habe eine für mich akzeptable Lösung gefunden.

Ich habe mir die Apps „TomTom Westeuropa“ und „TomTom U.S.A. & Kanada“ für mein iPhone zugelegt. Mein Telefon befestige ich mit einem „Bondi – Smartphone-Halter“ am Rückspiegel des Mietwagens, Strom bekommt es über ein Kabel, welches Ihr schon aus meinem Artikel „Verwirrung im Kabelparadies …“ kennt. EIn USB-Adapter für den Zigarettenanzünder sorgt für die ausreichende Stromversorgung während der Fahrt. Die Kabel-Verbindung zwischen iPhone und Zigaretten-Anzünder sorgt übrigens – wenn Ihr es geschickt anstellt – auch dafür, dass das Telefon in Kurven nicht zu stark hin und herwackelt. Die Gesamtkosten dieser Anschaffung sind garantiert nach den ersten paar Anmietungen amortisiert und man muss sich nicht jedes Mal an ein anderes Navigationsgerät gewöhnen 😉