In den USA günstig mobil telefonieren – wie geht das?

RedPocket-SIM_270x180Welcher USA-Reisende kennt das Problem nicht? Wer mobil erreichbar sein möchte, sieht sich mit den horrenden Roaming-Gebühren seines europäischen Anbieters konfrontiert. So verrechnet mein österreichischer Anbieter etwa € 2.49 pro Minute, egal ob ich aktiv oder passiv telefoniere…

Deshalb habe ich mich nach Alternativen umgesehen und für mich den idealen Anbieter gefunden. Unter www.touristsim.com betreibt die schwedische Firma Signa AB eine Webseite auf der man SIM-Karten für die USA, Australien, Schweden und Thailand bestellen kann.

Ich habe dort 2011 eine SIM-Karte für die USA bestellt. Die Lieferung erfolgte innerhalb einer Woche und die beigelegte SIM kam vom Anbieter RedPocket Mobile. Ehrlich gesagt, von meinen amerikanischen Kollegen und Freunden kennt niemand diesen Anbieter, aber ich bin sehr zufrieden. Der Kundenservice ist per Chat über die Webseite erreichbar und hilft meist innerhalb kürzester Zeit. Es handelt sich um einen Prepaid-Vertrag und so kann die Nummer, falls kein Guthaben aufgebucht wird oder die Gültigkeitsdauer des Guthabens abgelaufen ist, verfallen. Als mir das einmal passierte, konnte eine Service-Mitarbeiterin im Chat meine Nummer trotzdem wieder reaktivieren (inkl. bestehendem Guthaben!) – sowas nenne ich Service!

Je nach Höhe der Einzahlung verlängert sich die aktive Zeit der SIM:

  • US$ 10.00 – 100 min – 30 Tage aktiv
  • US$ 25.00 – 250 min – 90 Tage aktiv
  • US$ 50.00 – 500 min – 180 Tage aktiv
  • US$ 100.00 – 1000 min – 365 Tage aktiv

Die SIM funktioniert ausschließlich in den USA! Allerdings kann die Karte über die Webseite aufgeladen werden und man muss somit nicht in den USA sein, um die Gültigkeit zu erhalten. Anrufe nach Österreich kosten US$ 0.03 (Festnetz) bzw. US$ 0.22 (Mobil). Ich bin seit 2 Jahren zufriedener Kunde!